VPN

Sind Torrents und P2P bei HideyMyAss erlaubt?

Bevor man ein Abonnement bei einem Provider abschließt will jeder wissen, ob P2P oder Torrenting bei HideMyAss erlaubt sind. Und das ist das Thema unseres heutigen Artikels. Im Großteil der Länder wird Peer-to-Peer streng bestraft, es auf anonyme Art und Weise durchführen zu können ist eine der Hauptfunktionalitäten eines VPN. Wir werden also versuchen herauszufinden ob HideMyAss es ihnen erlaubt, auf Torrenting und P2P zuzugreifen ohne dass ihre Identität aufgedeckt wird.

Sind Torrents und P2P bei HideMyAss erlaubt?

Wie es auf der Seite des Providers beschrieben ist autorisiert HideMyAss den Download, das Streaming und andere Aktivitäten in P2P. Daraus folgt, wenn Sie einen VPN suchen mit dem Sie solche Dateien kostenlos herunterladen wollen dann wird dieser Provider alles machen um ihnen zu helfen. Zudem ist das Virtuelle Private Netzwerk vollkommen legal.

Das ist übrigens einer der Gründe warum HideMyAss so viele Internetnutzer überzeugt. Unter den Millionen Usern dieses Anbieters eines Virtual Private Network kann man sich vorstellen, dass ein großer Teil ihn vor allem verwendet um Torrents herunterzuladen und Downloads in P2P durchzuführen, ohne den Autoritäten irgendwelche Erklärungen schuldig zu sein.

In P2P mit HideMyAss herunterladen

Warum benötigen Sie einen VPN um in P2P herunterzuladen?

Es ist wichtig, dass Sie wissen dass der Download in Torrent und in P2P als ein Vergehen gehandhabt wird und streng von den Autoritäten bestraft werden kann. Das ist das Hauptinteresse an der Verwendung eines VPN.

Da das Torrenting und P2P mit HideMyAss erlaubt sind werden Sie ihre Identität verbergen können um Dateien illegal herunterzuladen. Sie werden also eine Straftat begehen aber ohne dass die Autoritäten die das Web überprüfen es erfahren.

Aber ist dies bei HideMyAss wirklich ohne Risiko?

Bevor wir auf diese Frage antworten möchten wir zunächst präzisieren, dass HideMyAss seinen Firmensitz in London in Großbritannien hat und somit an die Gesetze dort gebunden ist. Und das ist der Punkt wo es kompliziert wird.

Die Gesetzgebung zur Aufbewahrung der Daten in Großbritannien fordert von den Providern, alle Verbindungsverläufe über die Aktivitäten der User auf ihren Servern für 30 Tage aufzubewahren. Über dieses Limit heraus wird es also keine Spuren mehr davon geben, was Sie wirklich im Internet gemacht haben.

Aber hier ist es so, falls jemals eine Untersuchung vor diesen 30 Tagen eröffnet werden sollte dann können die Autoritäten HideMyAss unter Druck setzen und dieser wäre verpflichtet, die Protokolle auszuhändigen. Somit wird alles von den Autoritäten eingesehen werden, was Sie innerhalb der letzten 30 Tage gemacht haben. Und das kann ihnen enorme Probleme bereiten. Beachten Sie also, dass Sie mit dem Streaming der Champions-League nicht solche Sanktionen riskieren.

Wenn Sie also in den letzten 30 Tagen auf Torrents und P2P mit HideMyAss zugegriffen haben, dann können die Autoritäten das sehen. Somit riskieren Sie umfangreiche Strafen. Die Strafen können von einer einfachen Drosselung der Verbindung über Gefängnisaufenthalte bis zu hohen Bußgeldern gehen. Aus diesem Grund ist es nötig, dass Sie für diese Aktivitäten einen No Log-VPN wie ExpressVPN oder CyberGhost bevorzugen.

Fazit

Um diesen Artikel zusammenzufassen, P2P und Torrents bei HideMyAss sind absolut autorisiert. Allerdings ermöglichen es ihnen die Gesetze der Anti-Cyber-Kriminalität in Großbritannien nicht, ihre Downloads bei diesem Provider wirklich auf anonyme Art und Weise durchzuführen.

HideMyAss entdecken

Wenn Sie also gelegentlich oder regelmäßig Aktivitäten in P2P durchführen, dann empfehlen wir es ihnen sich für einen anderen VPN-Provider zu entscheiden. Bei ExpressVPN finden beispielsweise die Gesetze der Britischen Jungferninseln Anwendung, da er dort seinen Standort hat. Dies ermöglicht es ihm, absolut keine Verbindungsverläufe aufbewahren zu müssen.

Bewerten Sie diesen Post

 

No Comments

    Leave a reply